Wir Menschen besitzen eine natürliche, angeborene Fähigkeit zur zufriedenstellenden und friedlichen Kommunikation und Konfliktlösung. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, z. B. aus der Neurobiologie bestätigen, dass wir von Natur aus stark auf Kooperation ausgerichtet sind. Unser Gehirn belohnt ein gelungenes Miteinander durch Ausschüttung von Botenstoffen, die gute Gefühle und Gesundheit erzeugen. Warum sieht die Realität dennoch oft so anders aus? Einer der Gründe ist, dass die meisten von uns etwas anderes „gelernt“ haben. Die meisten Menschen haben eher gelernt zu sagen was sie nicht wollen, anstatt zu fühlen und mitzuteilen was sie eigentlich wollen und brauchen. Ebenso haben wir eher gelernt mit anderen zu kämpfen und nach Möglichkeit zu gewinnen, anstatt Vertrauen zu entwickeln, dass es öfter als gedacht Lösungen gibt, die für beide Seiten zufriedenstellend sind. Konsensfördernde Kommunikation Die Konsensförderne Kommunikation ist ein sehr wirkungsvolles Werkzeug um Menschen in ihrer Kraft zu stärken, und unterstützt sie dabei sich wieder an ihre natürlichen Fähigkeiten “zu erinnern”. Kommunikation Kein „Perfektsein“ und „immer richtig sprechen“ ... ... sondern ein ehrlicher, authentischer, wertschätzender Umgang mit uns selbst und miteinander, unter Annehmen unserer menschlichen Natur mit all ihren Seiten. Die konsensfördernde Kommunikation hat als Ziel: Ein gutes Miteinander unter Berücksichtigung der Bedürfnisse aller Beteiligten. Lösungen zum Wohle aller zu finden.